Die Medizinpatenschaft.

Eine Investition in das Leben

Die Medizinpatenschaft dient unseren schwachen, alten und kranken Hunden.
Unsere Herzaufgabe ist es, gerade diese Hunde zu retten und ihnen zu helfen. Diese Aufgabe erfordert jedoch besondere Pflege, Therapie, teure Untersuchungen und Medikamente. Um unseren Hunden die bestmöglichen Zukunftschancen zu ermöglichen, lassen wir wichtige Untersuchungen wie Ultraschall, Röntgen, Blutbilder und Kastrationen bei unserer österreichischen Tierärztin, Frau Dr. Utzmann, durchführen.

RETTE LEBEN

Werde Medizinpate für unsere Streuner

und hilf uns dabei, die hohen Behandlungskosten zu decken

Was die Medizinpatenschaft bewirkt

01.
Pflege von alten & schwachen Streunern
Die Medizinpatenschaft ermöglicht uns die Rettung von alten und schwachen Streunern mit gesundheitlichen Problemen.
02.
Beste Behandlungstherapien
Mit ausreichend finanziellen Ressourcen im Medizinpott können wir unseren Streunern die notwendigen und optimalen Behandlungstherapien bieten.
03.
Rettung schwer verletzter Streuner
Durch die Medizinpatenschaft können wir auch den schwer verletzten Streunern helfen, die auf Notoperationen angewiesen sind.

Kastration, Operation, Impfung
und vieles mehr…

Die Gesundheit unserer Streuner liegt uns sehr am Herzen. Deshalb werden alle Hunde regelmäßig geimpft, entwurmt, gegen Parasiten behandelt und untersucht. Bevor einer unserer Hunde in sein neues Zuhause umziehen darf, wird er kastriert. Hinzu kommen kostspielige Behandlungen und Therapien für Hunde, die krank sind und von uns aus Kettenhaltung, aus Tötungsstationen oder von der Straße gerettet werden. Es kommt leider auch vor, dass einer unserer Streuner eine Operation benötigt, um ein unbeschwertes Leben führen zu können. Alleine im Jahr 2017 beliefen sich die Tierarztkosten ohne größere Operationen auf etwa € 17.000,-

Die Medizinpatenschaft füllt unseren Medizinpott und ermöglicht uns, all unseren Streunern das zu schenken, was sie für eine glückliche Zukunft brauchen: Gesundheit.