smile amazon

Blog categories

Comments

Nach 4 langen Jahren im Tierheim ein Happy End

Die quirlige Nessi zählte lange Zeit zu unseren Sorgenkindern. Als Listenhund-Mischling hatte sie es besonders schwer, ein Zuhause zu finden. Denn, was viele nicht wissen: Listenhunde dürfen nicht nach Deutschland oder Wien vermittelt werden. Selbst in der Schweiz ist es teilweise nicht erlaubt, einen Listenhund einzuführen. 

Trotz der vielen tollen Charaktereigenschaften von Nessi gab es keine einzige passende Anfrage… und das über 4 lange Jahre hinweg. Die hübsche und aktive Hündin wird schließlich zu einer so genannten “Langzeitsitzerin” in unserem Tierheim und wir können einfach nicht verstehen, weshalb Nessi einfach immer übersehen wird. Aber Nessis Schicksal nimmt Ende 2020 endlich eine positive Wendung, als Nadine uns eine Anfrage für sie sendet. Sie erzählt uns ihre Geschichte…

 

“Ich habe keine Zeit für einen Hund…”

…das ist seit langer Zeit mein Gedanke, wenn ich bei anderen Menschen sehe, wie toll ein Leben mit Hund sein kann. Eine wunderschöne Wanderung mit meiner besten Freundin und ihrer Schäfer-Hündin lässt mich erneut darüber nachdenken. Ich überlege also wieder hin und her. Für mich steht fest, dass ein Welpe aus mehreren Gründen nicht in Frage kommt, denn zum Einen ist die Betreuung eines Welpen noch zeitintensiver als bei einem erwachsenen Hund und zum Zweiten weiß ich, dass viele tolle Hunde “hinter Gittern” auf ein neues Zuhause warten.

Ich stöbere also zunächst auf den Websites aller möglichen Tierheime, aber so richtig angetan bin ich nicht. Bis ich durch Zufall auf das Streunerparadies stoße. Auch hier stöbere ich durch die Bilder und Beschreibungen der Hunde und plötzlich sehe ich sie: NESSI. Eine 6,5 Jahre alte Am-Staff-Mix Hündin. Wartet seit 4!!! Jahren auf eine Familie…

Nessis Beschreibung auf der Streunerparadies Website passt wie die Faust auf’s Auge. Ich suche gleich das Gespräch mit meinem Freund (wir wohnen zusammen in einem eigenen Wohnbereich im Haus meiner Eltern) und meiner Mutter. Beide sind – naja, sagen wir mal – nicht so Feuer und Flamme wie ich es bin, aber ich kann sie dennoch überzeugen. Nessi sollte ja MEIN Hund werden, ich habe den Aufwand, ich übernehme auch die Kosten. Ich rufe also bei Margit an und vereinbare einen Termin zur Besichtigung im Tierheim. Trotz Lock-Down klappt alles ganz gut. Nach einem kurzen Spaziergang mit der Maus weiß ich: Das ist mein Hund!

Ich kann Nessi allerdings nicht sofort mitnehmen, weil ich mit meinem Freund vereinbart hatte, dass ich „nur mal schauen” fahre. Zwei Wochen später finden wir uns im Streunerparadies wieder und holen Nessi ab. Die Autofahrt verläuft super ruhig, Zuhause angekommen ist Nessi anfangs etwas zurückhaltend und schüchtern. Auch unser erster Spaziergang klappt wunderbar, es gibt also nichts, was mich an meiner Entscheidung zweifeln lässt.

Nach und nach taut Nessi immer mehr auf und fängt an, Vertrauen zu uns zu fassen. Sie merkt, sie darf bei uns bleiben. Es dauert nicht lange, da ist die Bindung zwischen uns enorm stark. Sie ist mittlerweile sehr fixiert auf mich, daher klappt (trotz ihres Jagdtriebes gegen Katzen und Waldbewohner 😊) auch der Freilauf gut. Nachdem den ersten Wochen des Kennenlernens besuchen wir nun regelmäßig eine Hundetrainerin, die mir hilfreiche Tipps gibt. Außerdem bin ich aufgrund ihrer Rasse (sie ist ein Listenhund-Mix) verpflichtet, einen Hundeführschein zu machen. Aber sie lernt schnell und wir vertrauen uns gegenseitig, somit meistern wir auch das ohne Probleme.

Es ist so wunderschön, morgens aus dem Schlafzimmer zu kommen und von einem glücklichen Hund begrüßt zu werden. Wir bemerken immer wieder Situationen, in denen sie sich unsicher und unwohl fühlt. Ich versuche sie dann aus diesen Situationen raus zu holen und in Zukunft auch zu vermeiden (außer den Staubsauger, da muss sie durch :D). Wir wissen einfach nicht, was sie in den 2 Jahren auf der Straße erleben und durchmachen musste. Aber wir gehen so gut es geht auf Nessis Bedürfnisse ein und geben unser Bestes, damit sie sich so richtig wohl fühlt.

Ich hätte nie gedacht, dass man zu einem Tier so eine starke, mit Liebe gefüllte Bindung aufbauen kann. Nessi ist ein echtes Familienmitglied und ich gebe mein Bestes, damit es ihr gut geht!

“Nessi zu uns zu holen, war eine der besten Entscheidungen überhaupt!”

Du möchtest uns und unsere Arbeit unterstützen?

Überweisung

Streunerparadies
IBAN: AT93 3303 4000 0102 5998
Verwendungszweck: Rettung Ungarn

PayPal

In nur zwei Klicks online spenden.

Jetzt spenden

Teaming Mitglied werden

Mit nur € 1,- pro Monat langfristig unterstützen!

Mitglied werden
There is 1 comment
  1. CRI

    Das ist so schön! Wie ich mich freue! Du Süße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-size: initial;background-position: top center;background-attachment: initial;background-repeat: initial;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 650px;}